Das Innenleben eines einfachen USB-Sticks

IMG_4755
IMG_4756
IMG_4757
IMG_4758
IMG_4759
IMG_4760
IMG_4761
IMG_4763
IMG_4764
IMG_4765
IMG_4766
IMG_4767
IMG_4768
IMG_4769
IMG_4770
01/15 
start stop bwd fwd
Ihr kennt das: "Mal eben schnell" den USB-Stick angesteckt und .... nix geht mehr. Mal wird das Laufwerk nicht erkannt, mal ist es nicht lesbar, mal stürzt der PC ab. Die Ursache findet sich meist in schrecklich billiger Herstellung wieder. Im gezeigten Fall machte mir ein 16GB-Stick beim Beschreiben mit Bilddateien erhebliche Probleme, die einen ganzen Abend füllen sollten.
Da musste ich doch gleich mal nachsehen, was da in so einem Billig-Stick (nur der grüne!) verbaut ist. Und siehe da: Das ist nichts anderes als ein einfacher USB-Kartenleser für Micro-SD-Karten, nur eben mit viel Kunststoff und Blech verpackt.
Ich habe in einer Fotoserie das Ausschlachten des grünen Speichers mal dargestellt und ihr könnt sehen, woran man SD-Sticks erkennen kann. Es gibt noch andere Versionen, wo die SD-Karte innen verbaut ist. Im Nachgang lässt sich übrigens die SD-Karte mit einem normalen Kartenleser "retten" und weiterverwenden.
Die anderen auf dem ersten Foto gezeigten USB-Sticks arbeiten übrigens anders und zeigen sich von einer sehr robusten und seit Jahren zuverlässigen Seite!